BVB NewsTransfers

Hat Hakimi in Madrid verlängert? Berater dementiert

Ashraf Hakimi
Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Verwirrung im Achraf Hakimi (21). Zunächst machte die Meldung die Runde, der Marokkaner habe bei Real Madrid bis zum Jahr 2023 verlängert. Sein Berater dementierte schnell.

Wie die spanische Sportzeitung “Marca” berichtet, hat Achraf Hakimi seinen Vertrag bei Real Madrid bis Sommer 2023 verlängert. Hakimi ist noch bis Ende der aktuellen Saison an Borussia Dortmund ausgeliehen. Doch stimmt die Meldung über seine Vertragsverlängerung überhaupt?

Im Gespräch mit den Portalen “Goal” und “Spox” dementierte Hakimis Berater Alejandro Camaño umgehend. “Das entbehrt jeglicher Grundlage”, so Camaño. “Der Vertrag bei Real Madrid ist immer noch der, den wir 2017 ausgehandelt haben und bis 2022 läuft. Wir müssen abwarten, erst nach dieser Misere setzen wir uns mit Real Madrid und Borussia Dortmund zusammen.”

Die “Marca” hatte zuvor vermeldet, dass Hakimi in Madrid um ein Jahr, bis 2023, verlängert hätte. Damit wäre auch ein Verkauf des Marokkaners vom Tisch gewesen. Zuletzt wurde auch berichtet, dass Hakimi mit Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht wird. Auch eine Verlängerung des Leihgeschäfts mit Borussia Dortmund stand im Raum.

Scheut Hakimi die Konkurrenz mit Carvajal?

Embed from Getty Images

“Ich hatte seit meinem Abgang zu Real keinen Kontakt”, so Hakimi zuletzt im Video-Interview bei der Talkshow “El Chiringuito”. Es ist keim Geheimnis, dass Hakimi nur bei entsprechender Perspektive zu Real zurückkehren wolle. Auf der rechten Verteidigerposition hätte er mit Daniel Carvajal (28) jedoch starke Konkurrenz. Der ehemalige Leverkusener spielte in der aktuellen Saison 32 Mal für Real. Dabei erzielte er ein Tor und bereitete sieben Treffer vor.

Die Zeitschrift “AS” hatte zuletzt vermeldet, dass sich die Madrilenen bereits festgelegt hätten, Hakimi zurückzubeordern. Als Nachfolger bei Borussia Dortmund wurde Thomas Meunier (28) von Paris Saint-Germain heiß gehandelt. Der Belgier sagte allerdings erst vor wenigen Tagen, dass es weiterhin sein Ziel wäre, in Paris zu bleiben.

Achraf Hakimi hatte auch in der laufenden Saison bis zur Coronapause eine starke Bilanz beim BVB. Der Rechtsverteidiger absolvierte 37 Pflichtspiele. Er verzeichnete sieben Tore und zehn Vorlagen. Allein in der Champions League traf er vier Mal.