Transfers

Medien: Real bietet 70 Mio. Euro sowie Odriozola und Diaz für Sancho

Jadon Sancho
Foto: imago images

Jadon Sancho ist wohl aktuell der gefragteste Spieler im kompletten Profifußball. Der Engländer vereint alle Fähigkeiten, die ein Offensivspieler besitzen muss. Ein Abgang von Borussia Dortmund gilt spätestens für nächsten Sommer als bestätigt, doch zu welchem Preis? In diesem Jahr fordert der BVB noch 120 Millionen Euro, Real Madrid probiert die Summe zu drücken.

Jadon Sancho ist das Paradebeispiel für die Transferpolitik von Borussia Dortmund. Für acht Millionen Euro sicherten sich die Schwarz-Gelben den Youngster im Sommer 2017 und bildeten ihn zum neuen absoluten Superstar aus. Manchester United galt lange als Top-Favorit auf eine Verpflichtung, doch auch Real Madrid hat sich vor Kurzem zur Verlosung angemeldet. Mittlerweile ist es eine Sache der Ablösesumme.

Dortmund bleibt hart – 120 Millionen für Sancho

Hans-Joachim Watzke und auch Michael Zorc machten zuletzt deutlich, Jadon Sancho wird bleiben, außer ein Verein investiert 120 Millionen Euro für den Shootingstar. Vor der Corona-Pandemie war man sich sicher, dass ein Klub das Geld auftreiben wird, doch nach den finanziellen Einbußen schreiteten alle Verantwortlichen einen Schritt zurück. “Kreative Transfers”, wie sie Hasan Salihamidzic ankündigte, werden gefordert.

Laut einem Bericht von “Don Balon” will Real Madrid die 120 Millionen Euro mit einem Trick umgehen. Statt die Summe in Cash zu bezahlen, will man dem BVB 70 Millionen + Alvaro Odriozola – aktuelle Bayern-Leihgabe und ab Sommer zurück in Madrid – und Mariano Diaz geben. Der Wert der beiden wird auf knapp 40 Millionen Euro geschätzt, addiert man hierzu die restlichen 70 würde man auf 110 Millionen Euro kommen.

Doch ob die beiden Spieler überhaupt in die Planungen passen, und auch aufgrund der oben genannten Quelle ist das Transfergerücht mit Vorsicht zu genießen.