Transfers

Macht der FC Bayern bei Achraf Hakimi Ernst?

Achraf Hakimi
Foto: imago images

Drei Spieltage sind in der Bundesliga nur noch zu absolvieren, ehe es in die Sommerpause geht und damit auch die Planungen für die nächste Spielzeit konkretisiert werden. Nachdem Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende die erneute Qualifikation für die Champion League bereits perfekt gemacht hat, wissen die BVB-Verantwortlichen zumindest schon über das grundlegende Budget Bescheid – freilich noch ohne Ablöseeinnahmen etwa für Jadon Sancho.

Ungeachtet dessen kann der BVB nicht in allen Personalien frei entscheiden. So bei Achraf Hakimi, der von Real Madrid nur ausgeliehen ist und nach jetzigem Stand ab dem 1. Juli wieder an die Königlichen gebunden ist. Ob Hakimi tatsächlich nach Madrid zurückkehrt, ist aber offen. Noch hofft man in Dortmund, den schnellen Rechtsverteidiger halten zu können. Diese Hoffnung wird auch dadurch genährt, dass Hakimi in Madrid den Konkurrenzkampf mit Dani Carvajal eher scheuen soll.

Locken die Bayern mit einem Spitzengehalt?

Fällt die Entscheidung also zwischen Real und Dortmund? Das ist nicht gewiss, soll es doch mit dem FC Arsenal und dem FC Chelsea inzwischen auch Interessenten aus der Premier League geben.

Laut der spanischen “AS” scheint nun aber auch der seit längerem ebenfalls als Interessent gehandelte FC Bayern München Ernst zu machen. Dem Bericht zufolge soll der Rekordmeister Hakimi ein “galaktisches Gehalt” bieten und diesen damit an die Isar locken wollen. Dass die Rechtsverteidiger-Position bei den Bayern mit dem gelernten Innenverteidiger Benjamin Pavard nicht optimal besetzt ist, passt ins Bild. Allerdings ist fraglich, ob bei den Bayern bei geplanten Investitionen in Leroy Sane und möglicherweise auch Kai Havertz noch Budget für Hakimi übrig bleibt.