Transfers

Zusage von Jude Bellingham? – Ablöse wohl weiter der Knackpunkt

Jude Bellingham
Foto: Marc Atkins/Getty Images

Bestätigt hat Borussia Dortmund die Verpflichtung von Thomas Meunier nach wie vor nicht. Allerdings gilt es als immer wahrscheinlicher, dass der belgische Rechtsverteidiger ablösefrei von Paris St. Germain zum BVB wechseln wird. Nun berichtet auch der “Kicker”, dass der Abschluss des Trainers kurz bevorstehen soll.

Meunier wäre ein erster namhafter Neuzugang für die kommende Saison, in der der BVB den nächsten Angriff auf den FC Bayern München und die deutsche Meisterschaft starten will. Weitere Verstärkungen sollen folgen, wobei einiges auch noch davon abhängt, wer den Verein verlässt. Etwa davon, ob Jadon Sancho für eine dreistellige Millionensumme in die englische Premier League zurückkehrt. Dieser vor Corona als wahrscheinlich geltende Wechsel ist im Moment allerdings unsicher.

Bellingham: Noch große Differenzen bei der Ablöse

Damit wissen die Dortmunder Verantwortlichen nach jetzigem Stand auch nicht um ihr vorhandenes Transferbudget bzw. müssen zunächst eher zurückhaltend agieren. Das gilt auch in der Personalie Jude Bellingham. Dass der BVB das englische Mittelfeldtalent von Birmingham City, das in einer Woche erst 17 Jahre alt wird, gerne hätte, ist ein offenes Geheimnis. Und nun berichtet die “WAZ”, dass sich Bellingham unter vielen Angeboten unter anderem von Manchester United für den BVB entschieden haben soll.

Der Wechsel hängt laut dem Blatt wohl nur noch an der Ablöse. Genau in diesem Punkt aber liegen Birmingham City und Dortmund offenbar noch weit auseinander. Während der englische Zweitligist rund 35 Millionen Euro aufruft, hofft der BVB auf den Zuschlag für 20 Millionen Euro. Trotz dieser Differenz spricht laut der “WAZ” vieles für einen baldigen Abschluss des Transfers.