Transfers

Jonathan Ikoné als Sancho-Ersatz im Gespräch – Interesse auch an Melayro Bogarde?

Michael Zorc
Foto: imago images

Mit dem 2:0-Sieg bei Leicester City hat Manchester United am letzten Spieltag der Premier League die Rückkehr in die Champions League perfekt gemacht. Die Red Devils sicherten sich damit den Zugang zu den finanziellen Fleischtöpfen der Königsklasse, der als oberste Voraussetzung dafür gilt, dass die seit Wochen im Raum stehende Verpflichtung von Jadon Sancho in die Tat umgesetzt werden kann.

Ob Man United für den englischen Nationalspieler die von Borussia Dortmund aufgerufenen 120 Millionen Euro Ablöse bezahlen kann und will, ist freilich weiterhin offen. Für den Fall der Fälle hat BVB-Sportdirektor Michael Zorc aber bereits angekündigt, nicht unvorbereitet zu sein. Kandidaten, die gegebenenfalls eine Sancho-Lücke schließen könnten, hätte die Borussia demnach wohl in der Hinterhand.

Lille fordert 45 Millionen Euro für Ikone

Dazu gehört laut der “Times” auch Jonathan Ikoné vom OSC Lille. Für den 22 Jahre alten Franzosen, der im September in der Equipe Tricolore debütierte und seitdem vier A-Länderspiele bestritten hat, fordert Lille dem Vernehmen nach rund 45 Millionen Euro Ablöse. Erste Gespräche zwischen beiden Vereinen soll es bereits gegeben haben. Nicht ausgeschlossen, dass diese Personalie Fahrt aufnimmt, sofern auch in die Causa Sancho Bewegung kommt.

Interessiert ist Dortmund unterdessen laut “Bild” auch an Melayro Bogarde von der TSG 1899 Hoffenheim. Der 18-jährige Niederländer kam in der zurückliegenden Saison zu seinen ersten beiden Einsätzen in der Bundesliga und soll auch bei RB Leipzig und bei Ajax Amsterdam auf dem Zettel stehen. Der vielseitig einsetzbare Defensivspieler soll allerdings nicht abgeneigt sein, seinen noch bis 2021 laufenden Vertrag in Hoffenheim vorzeitig zu verlängern.