Transfers

Auch Mustapha Bundu im Blick? – Jeremie Boga offenbar unverkäuflich

Michael Zorc
Foto: imago images

Jeremie Boga soll Medienberichten zufolge genau wie Jonathan Ikone (OSC Lille) ein heißer Kandidat bei Borussia Dortmund sein, sollte Jadon Sancho den Verein in diesem Sommer tatsächlich noch für 120 Millionen Euro in Richtung Manchester United verlassen. Allerdings scheint Sassuolo Calcio nicht gewillt, den auch andernorts mit seinen starken Leistungen in den Fokus gerückten, ivorischen Nationalspieler ziehen zu lassen.

Sassuolos Boss Giovanni Carnevalli erklärte nun nicht zum ersten Mal, dass Boga unverkäuflich sei. Ob es dabei im Falle sehr hoher Offerten bleibt, muss freilich erst einmal abgewartet werden. Da Sassuolo kürzlich mutmaßlich einen Nachschlag an den FC Chelsea geleistet hat, damit dieser auf eine im Zuge des Wechsels anno 2018 vereinbarte Rückkaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro verzichtet, würde Boga aber sicherlich alles andere als günstig.

Gute Quote in Dänemark

Der BVB tut deshalb sicherlich gut daran, sich einen Plan B betreffend breit aufzustellen. Während auch Ikone mit einer im Raum stehenden Ablöse von 45 Millionen Euro kein Schnäppchen wäre, wäre Mustapha Bundu von Aarhus GF mutmaßlich für weitaus weniger Geld zu haben. Wie dessen Berater John Sivebæk gegenüber “Århus Stiftstidende” soll der BVB einer von mehreren Interessenten am 23 Jahre alten Offensivmann aus Sierra Leone sein, der sich trotz seiner 1,88 Meter auf Rechtsaußen am wohlsten fühlt. Bundu, der in der noch laufenden Saison der dänischen Superligaen in 27 Spielen acht Tore und zehn Vorlagen verbuchte, besitzt nur noch einen Vertrag bis Juni 2021 und schon alleine deshalb ist in diesem Sommer ein Wechsel wahrscheinlich.

Nächste Woche und damit nach dem Saisonende in Dänemark sind Gespräche zwischen Bundu und Aarhus geplant. Danach dürfte der Poker um den Offensivspieler Fahrt aufnehmen.