BVB News

Enthüllt: Diese Rückennummer bekommt Moukoko

Youssoufa Moukoko
Foto: imago images

Youssoufa Moukoko ist mit nur 15 Jahren einer der interessantesten Spieler bei Borussia Dortmund. Das offensive Supertalent wird in der kommenden Spielzeit bereits bei den Profis trainieren. Im November wird der Deutsch-Kameruner 16 und darf erstmals auch in der Bundesliga eingesetzt werden. Nun ist auch bekannt, welche Rückennummer Moukoko erhält.

Youssoufa Moukoko (15) bleibt auf der Überholspur. Das Riesentalent hat nun seine erste Rückennummer bei den Profis von Borussia Dortmund erhalten. Womöglich seine ersten Bundesligaspiele wird der noch 15-Jährige mit der Rückennummer 18 bestreiten. Auch im BVB-Fanshop ist das Moukoko-Trikot mit der 18 bereits zu haben und dürfte ein Verkaufsschlager werden.

Die Nummer 18 bekommt Moukoko von Leonardo Balerdi (21), der zu Olympique Marseille verliehen worden ist. Zuvor trugen Sebastian Rode (29), Nuri Sahin (31), Lucas Barrios und Lars Ricken die 18. Auch Sahin debütierte mit 16. Ricken galt früher als ähnliches Supertalent. 1997 erzielte er per Traumtor das 3:1 im Finale der UEFA Champions League gegen Juventus Turin, das den Borussen den Titel bescherte. Damit tritt Moukoko durchaus in große und ähnliche Fußstapfen.

Hochmotivierter Moukoko war der Erste im Mannschaftstraining

Embed from Getty Images

Am 20. November 2020 wird Youssoufa Moukoko 16 Jahre alt. Erst dann kann der deutsche Jugend-Nationalspieler für die erste Mannschaft des BVB eingesetzt werden. Bis dahin darf er auch in Testspielen nicht zum Einsatz kommen. Im Training scheint der 15-Jährige bereits Vollgas zu geben und hochmotiviert zu sein. Beim Auftakt am Donnerstag war Moukoko der Erste auf dem Trainingsgelände.

In der Jugend hatte der Offensivmann meist die Rückennummer 10.  In der vergangenen Saison kam Moukoko für die U19 des BVB in der Bundesliga-West zum Einsatz. Die Spielzeit musste allerdings aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen werden. Moukoko kam in 20 Spielen zum Einsatz. Er erzielte sagenhafte 34 Tore und bereitete neun Treffer vor. Zuvor erzielte er für die U17 in 56 Spielen 90 Tore und legte 16 Treffer auf. Egal in welchem Team, Moukoko beherrschte seine Gegner bislang nach Belieben. Nun darf man gespannt sein, wie es in der höchsten deutschen Spielklasse weitergeht.