Transfers

Kontakte zu Memphis Depay – Niederländer rückt offenbar in den Fokus

Memphis Depay
Foto: MIGUEL MEDINA/AFP via Getty Images

Die Entscheidung in der Personalie Jadon Sancho naht und bei Borussia Dortmund dürfte niemand traurig darüber sein, wenn die Zukunft des englischen Nationalspielers zeitnah geklärt ist. Der Standpunkt des BVB ist dabei nach wie vor unverändert. Bis zum Beginn des Trainingslagers am Montag im Schweizer Kurort Bad Ragaz herrscht Gesprächsbereitschaft bezüglich eines Sancho-Verkaufs. Danach wäre der Offensivmann für die kommende Saison fest eingeplant.

Obwohl die im Raum stehenden 120 Millionen Euro Ablöse natürlich eine stolze Summe wären, würde in Dortmund niemand ein Scheitern von Sanchos Wechsel zu Manchester United bedauern. Während aktuell nach wie vor offen ist, ob Man United mit einem konkreten Angebot in der genannten Höhe vorstellig wird, wird beim BVB hinter den Kulissen unverändert am Plan B gefeilt.

Depays Vertrag endet 2021

Dabei könnte nun in der Tat der zunächst lange vor allem von den Fans gewünschte Memphis Depay ganz nach oben auf die Agenda rücken. Der niederländische Nationalspieler, der heute mit Olympique Lyon um den Einzug ins Viertelfinale der Champions League kämpft, scheint wechselwillig, da OL vorbehaltlich des Gewinns der laufenden Königsklasse in der kommenden Saison nicht international vertreten ist.

Laut der französischen “L’Équipe” soll Dortmund inzwischen Kontakt mit den Beratern des 26-Jährigen, der offensiv alle Positionen spielen kann, aufgenommen haben. Lyon säße zwar bei einer Einigung zwischen dem BVB und Depay am längeren Hebel, doch weil der Vertrag des Technikers 2021 endet, weiß man auch bei OL um die nun letzte Chance, noch eine Ablöse zu erzielen. Bei einem entsprechenden Angebot aus Dortmund wäre man in Lyon daher mutmaßlich offen für Gespräche.