BundesligaBVB News

Vor Borussen-Duell: Verletzungssorgen bei BVB und Mönchengladbach

Dan-Axel Zagadou
Foto: imago images

Der FC Bayern München hat mit seinem 8:0-Kantersieg gegen hilflose Schalker den Ton gesetzt. Sowohl für Borussia Dortmund als auch für Borussia Mönchengladbach gilt es im direkten Duell, dem Rekordmeister, der endlich vom Thron gestoßen werden soll, zu folgen. Vor dem direkten Duell der beiden hochambitionierten und hochtalentierten Borussen-Teams plagen aber beide Mannschaften bereits Verletzungssorgen. Bei der einen Borussia ist die Defensive betroffen, bei der anderen die Offensive.

Bei der westfälischen Borussia in Schwarz Gelb zwickt die Personallage vor allem in der Defensive. Mit Dan-Axel Zagadou fehlt der Shootingstar in der Dreierkette noch länger. Der junge französische Schrank laboriert an einer Knieverletzung, die er sich bereits in der Sommervorbereitung zuzog. In der Innenverteidigung verbleiben Trainer Lucien Favre somit noch vier Profis, die wohl drei Positionen bekleiden können. Gelernte Innenverteidiger sind mit Manuel Akanji und Mats Hummels allerdings nur zwei von diesen. Es ist zu erwarten, dass neben den beiden Emre Can als dritter zentraler Abwehrmann in der Startformation stehen wird. Dies würde bedeuten, dass Routinier Lukasz Piszczek zunächst auf der Bank Platz nimmt.

Denn der Pole könnte nicht nur im Abwehrzentrum, sondern auch auf einer der beiden Außenbahnen benötigt werden. Dort drückt der Schuh sogar noch etwas mehr als im Abwehrzentrum. Auf der rechten Seite ist Thomas Meunier gesetzt. Der Belgier erlitt in der Saisonvorbereitung selbst einen Muskelfaserriss, allerdings so früh, dass er mittlerweile wieder fit ist. Schon im DFB-Pokal konnte der Neuzugang von Paris Saint-Germain wieder auflaufen. Im Spiel gegen den MSV Duisburg fehlte hingegen Linksaußen Raphael Guerreiro. Der Portugiese wird im Kader gegen Borussia Mönchengladbach zurückerwartet. Ob er aber direkt in der Startelf stehen kann, ist noch fraglich. Sein erster Ersatzmann wäre wohl wie schon beim 5:0 im DFB-Pokal Thorgan Hazard. Denn sowohl der etatmäßige Ersatzmann rechts als auch links, Mateu Morey und Nico Schulz, stehen aufgrund von Trainingsrückstand in Folge ihrer Verletzungen noch nicht zur Verfügung.

Embed from Getty Images

Mönchengladbach mit Personalengpass in der Offensive

Was bei Borussia Dortmund die Defensive ist, ist bei den Fohlen von Borussia Mönchengladbach die Offensive. Breel Embolo wird dem BVB noch über Wochen mit einer Sprunggelenksverletzung fehlen. Ebenso ergeht es mit dem vielfältig einsetzbaren Neuzugang Valentino Lazaro und Laszlo Benes zwei Spielern, die von der Bank kommend Einfluss auf das Spiel nehmen hätten können. Drei absolute Säulen sind darüber hinaus mehr als fraglich bei Borussia Mönchengladbach. Mit Marcus Thuram und Alassane Plea kehren die beiden Top-Stürmer der Fohlen in der vergangenen Saison gerade erst aus Verletzungen zurück. Ein Kaderplatz ist bei den beiden wahrscheinlich. Für mehr als eine Einwechslung sollte es aber bei keinem der beiden Franzosen reichen. Hannes Wolf und Patrick Herrmann lauten die ersten Alternativen in der Offensive.

Noch etwas weiter zurück ist Mittelfeldstratege Denis Zakaria. Der Sechser muss schon darum kämpfen, überhaupt eine Option im Kader zu sein. Ein Einsatz des Schweizers in der Partie gegen Borussia Dortmund scheint mehr als unwahrscheinlich. Ihn wird wohl Christoph Kramer ersetzen. Somit bleibt festzuhalten, dass Gladbach zumindest im Verletztenranking den BVB überflügelt. Freuen wird sich darüber bei dem Team vom Niederrhein aber niemand.