Transfers

Keine Freigabe im Winter – BVB schließt Wechsel von Jadon Sancho im Januar aus

Jadon Sancho
Foto: imago images

Seit über einer Woche ist das Transferfenster geschlossen und dennoch ist ein Wechsel von Jadon Sancho in die englische Premier League weiterhin Gegenstand vieler Spekulationen. Gerüchten zufolge soll Manchester United in der Wintertransferperiode einen neuen Vorstoß unternehmen, um den englischen Nationalspieler von Borussia Dortmund loszueisen und in die Heimat zurückzuholen.

Man United wird sich bei diesem Vorhaben aber aller Voraussicht nach die Zähne ausbeißen. Denn während in der Spielerberater-Branche ein Winter-Wechsel von Sancho als nicht unwahrscheinlich eingestuft wird, schließt man beim BVB offenbar kategorisch aus, den 20-Jährigen im Januar abzugeben.

BVB in sehr guter Position

Am klaren Nein des BVB zu einem Sancho-Verkauf in der Wintertransferperiode würde sich laut “Bild” auch dann nichts ändern, wenn Manchester United oder ein anderer Klub dazu bereit wären, die Dortmunder Ablöseforderungen in Höhe von 120 Millionen Euro zu erfüllen.

Diese strikte Haltung kann der BVB zum einen deshalb beibehalten, weil Sancho offenkundig kein Problem damit hat, in Dortmund zu bleiben und sich bei der Borussia unverändert wohl fühlt. Zum anderen weiß man beim BVB um die dank eines bis 2023 laufenden Vertrages sehr komfortable Ausgangsposition und hat die Hoffnung, dass sich der Transfermarkt in den nächsten Transferperioden wieder in Richtung Vor-Corona-Niveau entwickelt. Dann würde Sancho bei einer gleichbleibenden sportlichen Entwicklung kaum günstiger als 120 Millionen Euro, sondern womöglich sogar noch mehr kosten.