Champions League

Die Stimmen zur CL-Pleite gegen Lazio Rom: “Das war eine desolate Leistung”

Lucien Favre
Foto: imago images

Der BVB hat einen katastrophalen Start in die neue CL-Saison hingelegt. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach der 1:3-Pleite bei Lazio Rom sichtlich enttäuscht. Vor allem Sebastian Kehl fand nach dem Spiel deutliche Worte.

So haben sich die Dortmunder den Auftakt in die neue Champions League-Saison sicherlich nicht vorgestellt. Die 1:3-Auswärtsniederlage gegen Lazio Rom ist ein herber Rückschlag für den BVB. Vor allem die Art und Weise wie sich die Schwarz-Gelben über weite Strecken der Partie präsentiert haben, dürfte in den kommenden Tagen noch für Diskussionen sorgen.

BVB-Kapitän Marco Reus äußerte sich wie folgt zu der Niederlage: “Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Wir waren vorne nicht zielstrebig genug, standen hinten nicht kompakt. Lazio hat viele gute Spieler. Das waren ein paar Kleinigkeiten. Aber klar, das ist nicht unser Anspruch. Wir haben heute alles vermissen lassen. Das ist schlecht in einem Champions-League-Spiel”.

Der 31-jährige zeigte sich zudem selbstkritisch: “Ich selbst habe wie die gesamte Mannschaft kein gutes Spiel gemacht. Wir haben als Team einfach nicht gut gespielt und deshalb verdient verloren”.

“So darf man sich nicht präsentieren”

Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl fand deutliche Worte: “Das war eine desolate Leistung, gerade in der ersten Halbzeit. Wir haben viele Fehler gemacht, waren undiszipliniert. Wir haben absolut verdient verloren. So können wir in der Champions League nicht auftreten. Wir hatten einige Ausfälle. Wir haben das Engagement vermissen lassen. So darf man sich nicht präsentieren. Wenn wir uns so anstellen, wird das nichts werden in dieser Gruppe. Die Leistung ist nicht so richtig zu erklären. Es war einfach desolat”.

Auch Lucien Favre war nach dem Spiel alles andere als zufrieden und haderte vor allem mit der Defensiv-Leistung seiner Mannschaft: “Wir kriegen ein Tor nach sechs Minuten, ein Geschenk. Wir kriegen das zweite Tor nach einer Ecke. Das war nicht gut. Wir waren nicht da. Viele waren nicht bereit, zu verteidigen und zu laufen. Und ich meine nicht die Abwehr. Ich habe nicht viel Gutes gesehen. Ich bin enttäuscht”.

“Es war ein emotionaler Abend”

Mit einem Tor und einer Vorlage war ausgerechnet der ehemalige Dortmunder Ciro Immobile der Mann des Spiels auf Seiten der Italiener. Der Stürmer zeigte sich erleichtert nach dem Sieg: “Es war ein emotionaler Abend, nach so vielen Jahren wieder Champions League zu spielen. Wir haben ein perfektes Spiel gemacht und sind sehr glücklich. Wenn wir spielen wie heute Abend, dann können wir jeden schlagen. Die Gruppe ist ausgeglichen, es warten noch fünf wichtige Spiele auf uns”.