BVB News

Wildes Gerücht: Pannen-Manu zu Klopp?

Manuel Akanji und Robert Lewandowski
Foto: imago images

Das Verletzungspech beim FC Liverpool ist europaweit bekannt. Vor allem in der Innenverteidigung hat es die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp (53) schwer getroffen. Der ehemalige Dortmunder Trainer soll es nun ausgerechnet auf einen Borussen abgesehen haben.



Nach einem Bericht der englischen “Daily Mail” wäre der FC Liverpool heiß auf Manuel Akanji von Borussia Dortmund. Die Scouser möchten im Winter im Abwehrbereich nachlegen, nachdem Virgil van Dijk (29) und Joe Gomez (23) noch länger fehlen werden.

Akanji kam im Winter 2018 vom FC Basel an den Borsigplatz und war in der laufenden Saison meist Stammspieler. Zuletzt war er in Dortmund keinesfalls unumstritten. Immer wieder patzte er schwer und ließ eine funktionierende Abstimmung mit seinen Nebenleuten vermissen.

Der Schweizer kommt seit seinem Wechsel nach Dortmund auf 99 Pflichtspiele für den BVB. Dabei erzielte er zwei Tore und legte zwei Treffer auf. Für die Schweizer Nationalelf lief der 25-Jährige bislang 25 Mal auf.

Neben Akanji werden auch Upamecano und Kabak bei Klopp gehandelt

Embed from Getty Images

Es ist außerdem nicht davon auszugehen, dass die Borussia Manuel Akanji ohne Weiteres ziehen lassen würde. In der Innenverteidigung sind die Dortmunder selbst nicht üppig bestückt. Zumindest ist Dan-Axel Zagadou (21) beim 2:0-Sieg in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals bei Eintracht Braunschweig nach längerer Verletzung wieder in die Startelf zurückgekehrt.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool sollen ihre Fühler auch nach Ben White (23) von Brighton & Hove Albion ausgestreckt haben. Der Engländer war vergangene Saison noch an Leeds United ausgeliehen und stieg mit dem Team von Marcelo Bielsa (65) in die Premier League auf.

Außerdem werden Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig oder Ozan Kabak (20) vom FC Schalke 04 an der Mersey gehandelt. Upamecano steht wohl auch beim FC Bayern München hoch im Kurs. Kabak spielt mit den “Knappen” ein unterirdisch schlechtes Jahr und konnte seinen Marktwert nicht gerade steigern.