Transfers

ManCity, Chelsea & Co. – Englische Top-Klubs nehmen Dahoud ins Visier

Mahmoud Dahoud
Foto: imago images

Mahmoud Dahoud hat sich in den vergangenen Wochen unter Edin Terzic zu einem echten Leistungsträger und Stammspieler bei Borussia Dortmund entwickelt. Der 25-jährige Mittelfeldspieler ist vertraglich nur noch bis 2022 den BVB gebunden und könnte die Schwarz-Gelben im Sommer vorzeitig verlassen. Aktuellen Medienberichten zufolge steht Dahoud bei zahlreichen englischen Top-Klubs auf dem Zettel.



Noch vor wenigen Monaten galt Mahmoud Dahoud als “sicherer Verkaufskandidat” in Dortmund. Durch seine Leistungsexplosion in der Rückrunde sind die BVB-Verantwortlichen jedoch ins Grübeln gekommen ob und wie es mit dem Mittelfeldspieler am Ende der Saison weitergeht. Das Problem: Dahoud hat nur noch einen laufenden Vertrag bis 2022 bei den Schwarz-Gelben. Somit muss Dortmund kommenden Sommer entscheiden ob man ihn verkauft, um noch eine attraktive Ablöse zu generieren, oder den Vertrag langfristig verlängert.

Aktuellen Medienberichten zufolge gibt es durchaus eine Vielzahl an Interessenten für den deutschen Nationalspieler. Vor allem in der englischen Premier League scheint Dahoud besonders begehrt zu sein.

Lockt Tuchel Dahoud auf die Insel?

Wie die englische “Daily Mail” berichtet, haben mit Manchester City, Tottenham Hotspur, dem FC Everton und FC Chelsea gleich vier englische Top-Klubs ihre Fühler nach Dahoud ausgestreckt. Vor allem die Blues mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel sollen ein besonders großes Interesse haben. Grund: Tuchel gilt als Dahoud-Fan und war bereits 2017 maßgeblich daran beteiligt, dass dieser von Gladbach zum BVB wechselte. Kurioserweise haben die beiden damals überhaupt nicht zusammengearbeitet. Als Dahoud zum BVB kam, war Tuchel bereits entlassen und wurde durch Peter Bosz ersetzt.

Laut der “BILD Zeitung” haben die Verantwortlichen in Dortmund noch keine finale Entscheidung getroffen wie es mit Dahoud kommende Saison weitergeht. Entscheidend wird sein ob Neu-Trainer Marco Rose mit dem Deutsch-Syrer plant.

Sollte es zu einem Verkauf kommen, dürfte die Ablöse nicht allzu hoch ausfallen. Dahoud hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von 8,5 Mio. Euro. Die relativ kurze Vertragslaufzeit dürfte den Preis zudem nochmals drücken.