BVB News

Moukoko bei U-21-EM – dieser Rekord winkt ihm

Youssoufa Moukoko
Foto: Clemens Bilan - Pool/Getty Images

Am morgigen Mittwoch startet die deutsche U-21-Nationalmannschaft in die Gruppenphase der Europameisterschaft. Mit dabei ist auch der erst 16-jährige Dortmunder Youssoufa Moukoko. Erneut winkt ihm dabei ein Rekord.



Youssoufa Moukoko (16) ist auch in sechs Jahren noch für die U-21 spielberechtigt, ist aber jetzt bereits dabei, wenn die deutsche Auswahl bei der EM in Slowenien und Ungarn antritt. Am Mittwoch (21.00 Uhr) tritt der deutsche Nachwuchs im ersten Gruppenspiel gegen Gastgeber Ungarn an.

Kommt Moukoko zum Einsatz, wird der Dortmunder der mit Abstand jüngste Spieler einer U-21-Europameisterschaft sein. Bislang gab es erst vier Spieler, die jünger als 18 Jahre alt waren und bei einer Endrunde spielten. Eljif Elmas (21) war mit 17 Jahren und 266 Tagen bislang der jüngste Spieler, der einst für Nordmazedonien zum Einsatz kam. Diese Bestmarke wird Moukoko wohl pulverisieren.

Youssoufa Moukoko ist mit 16 Jahren und einem Tag jüngster Bundesligaspieler aller Zeiten geworden, als er in der Hinrunde bei Hertha BSC (5:2) kurz vor Schluss für Erling Haaland (20) eingewechselt worden ist. Bereits 27 Tage später wurde er – wieder in Berlin – der jüngste Torschütze der Liga-Geschichte als der BVB 1:2 bei Union verlor.

Moukoko war zuletzt weniger gefragt – und hat schon drei Bundesligatore

Embed from Getty Images

“Mit Youssoufa haben wir ein außergewöhnliches Talent in Deutschland, das wir behutsam und leistungsgerecht fördern wollen”, so U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz (58). “In enger Absprache mit Borussia Dortmund haben wir deshalb beschlossen, ihn zu nominieren, weil wir denken, dass seine Teilnahme sowohl der Mannschaft als auch ihm in der Entwicklung weiterhilft”, so der ehemalige Nationalstürmer weiter.

Moukoko kam beim BVB seit seinem Debüt bereits in 13 von 18 möglichen Ligaspielen zum Einsatz. Zweimal durfte er auch von Beginn an. Der 16-Jährige ist meist schnell im Spiel und sorgt für eine Menge Wirbel im Angriff. Ein Beispiel: Bei seinem 30-Minuten-Einsatz in Freiburg hatte er die meisten Torschüsse aller Akteure auf dem Platz.

Allerdings durfte das “Wunderkind” zuletzt weniger ran. In den letzten fünf Ligaspielen stand Moukoko nur 60 Minuten auf dem Platz. Beim 2:4 gegen den FC Bayern München wurde er z.B. nicht eingewechselt, “weil wir nicht viel Ballbesitz hatten und eher jemanden benötigten, der den Ball festmacht und uns ein, zwei Sekunden erobert”, so Trainer Edin Terzic (38). Eine Woche später erzielte Moukoko das entscheidende 2:0 gegen Hertha BSC. Es war bereits das dritte Bundesligator des Youngsters.

Moukoko stand bereits für Deutschland auf dem Platz. Der gebürtige Kameruner absolvierte vier Länderspiele (drei Tore) für die U-16 und zwei Länderspiele für die U-20-Nationalelf. Bei der U-21-EM trifft Deutschland in der Gruppe auf Ungarn, die Niederlande und Rumänien. Die K.O.-Runde wird erst im Sommer ausgespielt.