BVB News

Schmelzer hat noch nicht genug: Abschied ins Ausland?

Marcel Schmelzer
Foto: imago images

War’s das noch nicht für Marcel Schmelzer (33)? Der lange verletzte Linksverteidiger denkt offenbar noch nicht an ein vorzeitiges Karriereende und möchte nach seiner Reha nochmal voll angreifen. Wo es weitergehen könnte, scheint noch völlig unklar.



“Plan B ist, da das Feuer in mir noch gewaltig brennt und ich Bock habe, weiter Fußball zu spielen, dass ich das im Ausland mache”, so Marcel Schmelzer in der Folge “Das Ende einer Ära” in der DAZN-Dokumentation “BVB 09 – Stories who we are”.

Schmelzer war am 17. Juni 2020 zuletzt in der Bundesliga für den BVB aufgelaufen und hatte auf ein Comeback in dieser Saison gehofft, bevor sein Vertrag nun auslaufen wird. “Plan A war natürlich, noch mal ein Jahr bei Borussia Dortmund zu spielen, gerade da mein letztes Jahr mit der Verletzung so blöd gelaufen ist”, so der Linksverteidiger. Es wurde aber bereits vereinbart, dass Schmelzer seine Reha auch nach Vertragsablauf bei der Borussia beenden könne.

16 Jahre war Schmelzer beim BVB und absolvierte 367 Pflichtspiele für die erste Mannschaft. Dabei gelangen ihm sieben Tore und 34 Vorlagen. Der Blondschopf war 2005 aus der Jugend des 1. FC Magdeburg zu den Schwarzgelben gewechselt. Zwischenzeitlich spielte er sich auch in die deutsche Nationalmannschaft (16 Einsätze, eine Vorlage).

Schmelzer und Piszczek winkt großer Abschied im Jahr 2022

“Es fällt mir schwer, daran zu denken, dass es bald wirklich so weit ist – das Ende einer Ära”, resümierte Marcel Schmelzer bei DAZN. “Es war eine wahnsinnig schöne Zeit. Ich habe viele Freunde gefunden, mit denen ich auch nach der Karriere noch Kontakt haben möchte.”

Für Schmelzer war es lange unvorstellbar, dass die Zeit am Borsigplatz einmal enden könne. “Ich habe jeden Moment sehr geschätzt und jedes Jahr dafür gearbeitet, ein Jahr oder einen Vertrag länger bleiben zu können”, so der heute 33-Jährige. “Die Angebote, die an meinen Berater kamen, habe ich gar nicht an mich rangelassen. Ich habe mich hier so wohlgefühlt und so viel Spaß gehabt, für diesen Verein zu spielen.”

Doch womöglich wird Schmelzer noch ein weiteres Mal in Schwarzgelb spielen. Schmelzer und auch Lukasz Piszczek, der sich nach elf Jahren in Dortmund zu seinem polnischen Heimatverein LKS Goczalkowice-Zdroj verabschiedet, sollen noch ein Abschiedsspiel im Signal Iduna Park – vor Fans – bekommen.

“Ich finde das sehr tragisch, dass sie sich nicht vor Zuschauern verabschieden konnten”, so Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl (41), der mit beiden noch zusammenspielte. “Wir werden eine Gelegenheit finden, dass sie nochmal vor Zuschauern spielen können und sich gebührend verabschieden können”, so der 41-Jährige. Das Abschiedsspiel könnte im Sommer 2022 stattfinden.