BVB News

Kein neuer Innenverteidiger dank Nnamdi Collins? – Youngster im BVB-Trainingslager wohl dabei

Nnamdi Collins
Foto: imago images

Nach wie vor sind Torhüter Gregor Kobel (VfB Stuttgart) und Innenverteidiger-Talent Soumaïla Coulibaly (Paris St. Germain U19) die einzigen Neuzugänge, die Borussia Dortmund in diesem Sommer präsentieren konnte. Das wird vermutlich auch noch so bleiben bis mittels Abgängen Transfereinnahmen generiert werden und Spielraum im Gehaltsetat entsteht.



Dadurch bietet sich aber womöglich dem einen oder anderen jungen Spieler die Chance, in den ersten Wochen der Vorbereitung auf sich aufmerksam zu machen, zumal dann die EM-Fahrer noch im Urlaub weilen. Ein Kandidat, dem die Verantwortlichen des BVB den Sprung in den Profibereich zutrauen, ist Nnamdi Collins, der vor einem Jahr vor seiner Unterschrift unter einen neuen Fördervertrag bis 2024 nicht grundlos von englischen Top-Klubs wie dem FC Chelsea und Manchester City umworben wurde.

Emre Can als Aushilfe

Der 17 Jahre alte Deutsch-Nigerianer, der 2016 von Fortuna Düsseldorf nach Dortmund gekommen ist, soll nach Informationen der “Bild” Ende Juli mit ins Trainingslager nach Bad Ragaz fahren. Dort und schon in den Trainingswochen zuvor kann der schnelle Innenverteidiger, der auch auf beiden Außenverteidigerpositionen eingesetzt werden kann, den neuen Trainer Marco Rose von sich überzeugen.

Womöglich ist dann die Verpflichtung eines neuen Innenverteidigers als Ergänzung zu Mats Hummels, Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou dann gar nicht mehr nötig, zumal im Herbst auch der aktuell an einem Kreuzbandriss laborierende Coulibaly an die Profis heranrücken soll und bei einem Engpass auch Defensiv-Allrounder Emre Can im Abwehrzentrum einspringen könnte.