BVB News

Neuer Anlauf in Dortmund: Brandt denkt nicht an Wechsel

Julian Brandt
Foto: imago images

Sieht nun doch alles nach einem Verbleib von Julian Brandt (25) aus? Der ehemalige deutsche Nationalspieler stellte nun klar, dass er sich voll auf Dortmund konzentriere. Doch unter dem neuen Trainer Marco Rose (44) muss Brandt nun schnell liefern.



Nach einer schwachen Saison wurden die Gerüchte um einen Abgang von Julian Brandt immer lauter. Zu lange schon würde der 25-Jährige stagnieren. Er solle zu den Streichkandidaten gehören, hieß es immer wieder aus dem Umfeld des BVB. Doch den Gerüchten um einen Wechsel hat er nun selbst einen Riegel vorgeschoben.

In den ersten Trainingseinheiten unter dem neuen Dortmunder Trainer Marco Rose war bereits früh zu sehen, dass Brandt hochmotiviert in die neue Saison gehen würde. In einer Einheit traf er sogleich sehenswert per Seitfallzieher – auf Vorlage des Trainers. Die Vorbereitung könnte sicherlich schlechter starten.

Dennoch gab es zuletzt immer wieder Berichte über einen möglichen Abgang – z.B. zu Lazio Rom in die italienische Serie A. Brandt äußerte sich nun selbst deutlich: “Ich glaube nicht, dass ich in diesem Jahr noch woanders spielen werde”, so der ehemalige Leverkusener gegenüber “RTL/ntv”. Die Gerüchte hätte er schließlich selbst “nie befeuert”. Es sei zwar schön, “wenn andere Vereine Interesse bekunden”, aber: “Von meiner Seite gab es nie Anzeichen, dass ich vor einem Wechsel stünde”, so der 25-Jährige.

Rose soll Brandt wieder flott kriegen

Der Vertrag von Julian Brandt läuft noch bis 2024. Im Sommer 2019 war das ehemalige Supertalent für 25 Millionen Euro von Bayer 04 Leverkusen an den Borsigplatz gewechselt. Vollends überzeugen konnte der Blondschopf bis dato noch nicht. Seither stehen ihm 87 Pflichtspiele, elf Tore und 15 Vorlagen zu Buche. Für die deutsche Nationalelf lief Brandt 35 Mal auf (3 Tore, 3 Vorlagen). Für die EM 2021 wurde er allerdings nicht nominiert.

Nach einem ordentlichen ersten Jahr in Dortmund wurden die Leistungen Brandts in der vergangenen Saison immer schwächer. So kam Brandt in 45 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte vier Tore und legte zwei Treffer auf. Nun soll der neue Coach Marco Rose den kreativen Mittelfeldmann wieder in die Spur bringen.