Transfers

Hugo Ekitike wohl nochmal teurer – PSG als BVB-Konkurrent beim Sturmjuwel

Hugo Ekitike
Foto: IMAGO

Nachdem die Trainerfrage nun geklärt ist, geht es bei Borussia Dortmund in der ohnehin mit den Verpflichtungen von Niklas Süle (FC Bayern München), Nico Schlotterbeck (SC Freiburg), Karim Adeyemi (Red Bull Salzburg) und seit dem gestrigen Montag auch Salih Özcan (1. FC Köln) bereits fortgeschrittenen Kaderplanung weiter.



Ganz oben auf der Agenda steht noch vor einem neuen Linksverteidiger, vor dessen Verpflichtung entweder für Nico Schulz oder für Raphael Guerreiro ein neuer Klub gefunden werden muss, ein Nachfolger für Erling Haaland als Mittelstürmer. Dabei sind dem Vernehmen nach vor kurzem noch gehandelte Kandidaten wie Adam Hlozek (Sparta Prag), Benjamin Sesko oder Noah Okafor (beide Red Bull Salzburg) aus dem Rennen.

Angebot über 45 Millionen Euro?

Noch in der Verlosung sind offenbar drei Angreifer. Zum einen mit Sebastien Haller (Ajax Amsterdam) und Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) zwei Akteure, die ihre Qualitäten auf hohem Niveau bereits nachgewiesen sowie zum anderen mit Hugo Ekitike (Stade Reims) eines der größten Sturmtalente Europas. Bei allen drei Stürmern ist der BVB allerdings bei weitem nicht der einzige Interessent.

Während bei Haller und Kalajdzic unter anderem auch der FC Bayern München mitmischen soll, hat mit Paris St. Germain allem Anschein nach ein Big-Player die Fühler nach Ekitike ausgestreckt. Nach Informationen von „fussballtransfers.com“ plant der französische Meister ein Angebot in Höhe von 45 Millionen Euro Ablöse, womit die bisher im Raum stehende Forderung von 35 Millionen Euro deutlich übertroffen wäre. Ob sich die ebenfalls interessierten Manchester United und Inter Mailand auf ein Wettbieten einlassen würden, ist offen. Für den BVB dürfte Ekitike zu diesen Konditionen aber kaum mehr erschwinglich sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments