BVB News

Sieg und Niederlage für den BVB beim Christmas Cup in Bukarest

BVB Fans Weihnachten
Foto: Getty Images

Weihnachtsferien für die BVB-Profis. Nach zwei letzten Testspielen endet für die Schwarz-Gelben das Fußball-Jahr 2022. Beim Christmas Cup in Bukarest besiegten sie die Lokalmatadoren Rapid mit 2:1 (1:1). Im abschließenden Match unterlagen die Dortmunder der AC Florenz mit 0:2 (0:0).



Die Partien gingen nicht wie üblich über 90 Minuten, sondern lediglich über zwei Hälften à 30 Minuten. In der Auftaktbegegnung trafen die Dortmunder vor rund 4000 Zuschauern in der Arena Nationala auf die Gastgeber. Chef-Trainer Edin Terzić bot mit Meunier, Reyna, Hazard und Moukoko vier WM-Teilnehmer auf.

Der Bundesligist begann mit dieser Startelf: Lotka – Bueno, Coulibaly, Collins, Meunier – Can, Pohlmann, Pašalić – Reyna, Hazard – Moukoko.

Für das Highlight in der Partie gegen den Tabellendritten der rumänischen Liga 1 sorgte Ole Pohlmann von der Dortmunder U23, der in der 12. Minute sich im Strafraum durchsetzte, seinen Gegenspieler verlud und platziert ins linke untere Eck verwandelte.

Nach 27 Minute fiel der 1:1-Ausgleich durch einen herrlichen Flugkopfball von Alexandru Ionita. Für die erneute Führung der Gäste sorgte Giovanni Reyna. In der 50. Minute zimmerte er einen strammen Rechtsschuss genau in den Winkel.

Auszeichnen konnte sich gegen Rapid Marco Pašalić, der sich sowohl in der Defensive als auch in der Offensive selbstbewusst präsentierte.

AC Florenz zu stark für den BVB

Nach einer kurzen Verschnaufpause begann die zweite Partie des Tages. Mit der AC Florenz standen die Westfalen dem aktuellen 10. der Serie A gegenüber.

Terzić setzte auf folgenden elf Spieler: Lotka – Schulz, Schlotterbeck, Papadopoulos, Semić – Brandt, Özcan, Gürpüz – Braaf, Adeyemi – Malen.

Die Italiener präsentierten sich in den ersten 30 Minuten als das bessere Team. Mit ihrem Pressing ließen sie den BVB kaum zur Entfaltung kommen. Vor allem Giacomo Bonaventura sorgte immer wieder für viel Schwung. Pech hatten die Borussen mit einem Lattentreffer von Jayden Braaf nach acht Minuten.

In den zweiten 30 Minuten erzielte die Fiorentina die verdiente Führung. Rolando Mandragora hämmerte den Ball in das rechte obere Eck: 0:1 in der 35. Minute. Der in der ersten Hälfte so starke Bonaventura legte nur vier Minuten später nach. Nach einem Doppelpass kam er zum Abschluss und schoss souverän das 0:2. Zu allem Überfluss kassierte Antonios Papadopoulos in der 58. Minute nach einem taktischen Foul noch einen Platzverweis.

Der BVB bot in der zweiten Partie beim Christmas Cup eine enttäuschende Vorstellung und verlor letztlich verdient mit 0:2.

Am 2. Januar 2023 beginnt beim Bundesligisten wieder das Training. Vom 6. bis 14. Januar fliegt der BVB-Tross zur Vorbereitung nach Marbella (Spanien).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments