Transfers

Bericht: Niclas Füllkrug wohl wieder Thema beim BVB

Niclas Füllkrug
Foto: Getty Images

Langsam wird es knapp. Am 1. September 2023 schließt das Transferfenster. Noch immer befindet sich Borussia Dortmund auf der Suche nach einem Mittelstürmer. Sébastien Haller (29) tritt zu Beginn des Jahres 2024 für die Elfenbeinküste voraussichtlich beim Afrika-Cup an. Als Alternative stünde Youssoufa Moukoko bereit. Doch die Verantwortlichen des BVB vertrauen dem 18-Jährigen nicht zu 100 Prozent.



Deichstube und Ruhr Nachrichten spekulieren mit einer Verpflichtung von Nationalspieler Niclas Füllkrug. Zwar steht der 30 Jahre alte Angreifer bei Werder Bremen noch bis 2025 unter Vertrag, doch schon seit Wochen wird mit seinem Weggang gerechnet. Die Interessenten stehen Schlange. Nicht nur der BVB hat ein Auge auf den 1,89-Meter-Mann geworfen, auch Eintracht Frankfurt soll Füllkrug auf der Liste haben.

Rund 20 Millionen Euro erhofft sich Clemens Fritz (42), Leiter des Lizenzbereichs beim SV Werder, von einem Transfer seines Top-Stürmers. Gegenüber Bild erklärte der Ex-Nationalspieler: „Entscheidend ist für uns, dass wir noch reagieren können, wenn etwas passiert. Ein Transfer, der sich erst am letzten Tag anbahnt, ohne entsprechende Möglichkeit, noch einen Ersatz zu finden, ist nicht denkbar.“

Moukoko auf Leihbasis an die Weser?

Sowohl die Deichstube als auch die RN bringen eine Leihe von Moukoko ins Spiel. Demnach würde der BVB einen niedrigeren Betrag an Werder zahlen und den eigenen Stürmer für eine gewisse Zeit an der Weser spielen lassen. Vermutungen zufolge beträgt das Transferbudget der Schwarz-Gelben nur noch gut 8,5 Millionen Euro.

Füllkrug liegt ein neues Vertragsangebot des SV Werder vor. Sollte der 30-Jährige nicht doch noch wechseln, würde er seine Unterschrift unter ein bis 2026 datiertes Arbeitspapier setzen. Ausverhandelt ist es bereits. Doch noch könnte der BVB dazwischenfunken.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments