Transfers

Zukunft von Almugera Kabar offen – Drei Top-Klubs umwerben den U17-Weltmeister

Almugera Kabar
Foto: IMAGO

Mit Paris Brunner hat sich Borussia Dortmund zuletzt mit einem neuen, verbesserten Vertragsangebot angenähert, doch noch ist nicht sicher, dass der 18-Jährige längerfristig unterschreibt. Das gilt auch für Almugera Kabar, der wie Brunner und der kurz vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach stehende Charles Herrmann im vergangenen Herbst U17-Weltmeister wurde.



Kabar, der im WM-Finale gegen Frankreich den entscheidenden Elfmeter verwandelte, besitzt aktuell wie Brunner noch einen Förder-Vertrag bis 2025, der dann aber auslaufen und sich nicht automatisch in einen Profivertrag umwandeln würde. Der BVB soll nun bereits das Gespräch mit dem Linksverteidiger gesucht und dem seit Donnerstag 18-Jährigen unter anderem die Teilnahme an der sommerlichen Asien-Reise der Profis (19. bis 25. Juli) in Aussicht gestellt haben.

Auch Chelsea und Milan interessiert

Darüber hinaus dürfte der BVB aber gefordert sein, Kabar eine klare Profi-Perspektive aufzuzeigen, die im Moment freilich noch nicht wirklich absehbar ist, da sich auf der linken Abwehrseite einige Fragen stellen. Kann die Borussia den bislang nur ausgeliehenen Ian Maatsen fest vom FC Chelsea verpflichten? Was wird aus dem an Holstein Kiel verliehenen Tom Rothe? Und nimmt der bisher enttäuschende Vorjahreszugang Ramy Bensebaini einen neuen Anlauf?

Klar ist unterdessen auch, dass der BVB bei Kabar Konkurrenz hat. Laut „Bild“ ist nicht mehr nur der schon länger interessierte FC Barcelona an Kabar dran, sondern auch der FC Chelsea und der AC Mailand sollen um den Youngster werben. Insbesondere Chelsea soll aufs Gaspedal drücken, sodass Kabar möglicherweise auch in den Maatsen-Verhandlungen ein Thema wird.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments