Desaster abgewendet! Reus rettet BVB mit Last Minute-Treffer 3:3-Unentschieden gegen Paderborn

Marco Reus
Foto: Jörg Schüler/Bongarts/Getty Images

Borussia Dortmund hat am 12. Spieltag in der Fussball Bundesliga das nächste Desaster gegen das Tabellenschlusslicht Paderborn in aller letzter Sekunde abgewendet. Marco Reus bewahrte den BVB mit seinem Last Minute-Treffer vor einer echten Blamage und sicherte den Schwarz-Gelben nach einem 0:3-Pausenrückstand immerhin noch ein 3:3-Unentschieden.

Borussia Dortmund steckt (mal wieder) in der Krise! Nach dem 0:4-Debakel vor knapp zwei Wochen beim FC Bayern, entging der BVB am Freitagabend nur ganz knapp einer erneuten Pleite. Das Team von Lucien Favre kam zuhause nicht über ein 3:3-Unentschieden gegen den Aufsteiger Paderborn hinaus.

Der BVB ließ sich im eigenem Stadion auskontern und lag nach einer katastrophalen Abwehrleistung bereits zur Halbzeitpause mit 0:3 in Rückstand.

Lautstarkes Pfeifkonzert im Signal Iduna Park

BVB-Coach Lucien reagierte auf die Schlappe in München und nahm gleich fünf Änderungen in seiner Startformation. Mo Dahoud startete neben Axel Witsel auf der Doppelsechs. Julian Weigl rückte für Akanji in die Innenverteidigung. Rechts in der Viererkette verteidigte Lukasz Piszczek für Hakimi. In der Offensive setzte Favre auf Guerreiro, Reus und Paco Alcacer anstelle von Hazard, Brandt und Götze.

Embed from Getty Images

Die knapp 80.000 Zuschauer im Signal Iduna Park erlebten einen echten Horrorstart ins Westfalenderby. Die Gäste aus Paderborn gingen bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Nach einer Dortmunder-Ecke wurde die Favre-Elf eiskalt ausgekontert. Pröger setzte sich im Zweikampf gegen Nico Schulz ziemlich einfach durch, der gar nicht gut aussieht, und bediente Mamba völlig freistehend im BVB-Strafraum, der aus kurzer Distanz trifft.

In der 37. war Mamba erneut zur Stelle: Zolinski schickte den pfeilschnellen Stürmer gegen die hoch aufgerückte Dortmunder Defensive steil und dieser setzte sich im 1:1 gegen Bürki durch und erhöhte auf 2:0 für die Ostwestfalen. Kurz vor dem Pausenpfiff schockte Holtmann den BVB zum dritten Mal. Diesmal ließ Julian Weigl den Paderborner auf links gewähren, der zu allem Überfluss Bürki auch noch tunnelte.

Besonders bitter aus Dortmunder Sicht, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste Paco Alcacer verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die BVB-Fans quittierten die unterirdische Leistung ihrer Mannschaft mit einem gellenden Pfeifkonzert.

Reus bewahrt den BVB vor einer Blamage

Nach dem Seitenwechsel kamen Hakimi und Hazard für Schulz und Dahoud. Der BVB drängte unmittelbar nach dem Wiederanpfiff auf den schnellen Anschlusstreffer und wurde direkt belohnt. Jadon Sancho verkürzte in der 47. auf 1:3 und es schien so, als könnten die Schwarz-Gelben eine ähnliche Aufholjagd wie gegen Inter Mailand in der UFEA Champions League hinlegen.

Embed from Getty Images

Die Gäste aus Paderborn wackelten in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs gewaltig, fingen sich ab der 60. Minute jedoch wieder. In der 64. hatte Mamba das 4:1 auf den Fuss, dessen Abschluss ging jedoch hauchdünn links am Dortmunder Tor vorbei. Bis tief in die Schlussphase hielten die Gäste den BVB auf Distanz, in der 84. Minute verkürzte Witsel jedoch nochmals auf 2:3. Nach einer Hereingabe von Hummels war der Belgier per Kopf zur Stelle.

In den Schlussminuten warfen die Schwarz-Gelben nochmals alles nach vorne und drängten auf den Ausgleichstreffer und wurden in der 93. mit dem Last Minute-Treffer von Marco Reus belohnt, der per Kopf zum 3:3 traf und damit den Schlusspunkt einer dramatischen Partie setzte.

Mit 20 Punkten nach 12 Spielen liegt der BVB auf Rang 5, könnte jedoch morgen bis auf Platz 8 durchgereicht werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*