Medien: BVB-Spieler zweifeln an Lucien Favre

Lucien Favre
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Nach der bärenstarken Hinrunde wurde Lucien Favre von allen Seiten gelobt, auch von den BVB-Anhängern. In den vergangenen Wochen und Monaten ist die Kritik an dem Schweizer jedoch lauter geworden. Während sich Watzke und Zorc zuletzt schützend vor ihren Trainer gestellt haben, soll es laut der SportBILD einige BVB-Spieler geben die Zweifel haben ob Favre der richtige Trainer für die Schwarz-Gelben ist.

Nach den unruhigen Zeiten mit Peter Bosz und Peter Stöger waren viele Fans froh, als vergangenen Sommer mit Lucien Favre ein neuer BVB-Trainer vorgestellt wurde. Der Schweizer hat sich dank der starken Auftritte in der Hinrunde schnell in die Herzen der BVB-Anhänger gespielt und eindrucksvoll bewiesen welches Potenzial in dieser (jungen) Mannschaft steckt. In der Rückrunde lief jedoch nur noch wenig zusammen für Favre. Der 61-jährige rückt zunehmend in die Kritik von Fans und Medien. Aktuellen Medienberichten zu Folge soll es auch zwischen Spielern und Trainer kriseln.

Rebellieren die BVB-Spieler gegen Favre?

Favre hat noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer 2020 in Dortmund. Mit der (voraussichtlichen) Vize-Meisterschaft und damit verbunden Champions League-Qualifikation hat dieser das Minimalziel erreicht. Die Verantwortlichen sind zufrieden wie sich der BVB unter Favre entwickelt hat und würden den auslaufenden Vertrag gerne verlängern. Anfang Mai äußerte sich Sportdirektor Michel Zorc wie folgt dazu: „Wir haben ein sehr großes Vertrauensverhältnis und werden Gespräche führen.“ Ob und wann es dazu kommt ist aktuell noch offen.

Während Zorc und Watzke sich für Favre aussprechen, fällt das Stimmungsbild bei den Fans nicht so klar aus. Viele zweifeln daran ob Favre in der Lage ist mehr aus den Spielern rauszuholen, vor allem die mangelnden „Motivationsfähigkeiten“ stört viele. Favre wirkt bei Spielen, vor allem bei Rückständen, oftmals introvertiert und sehr leise. Trainer-Typen wie Tuchel und Klopp waren echte „Heißmacher“ und agierten deutlich impulsiver an der Seitenlinie und der Kabine. Gerüchten zu Folge soll Hans-Joachim Watzke zuletzt immer häufiger an den Teamsitzungen teilgenommen haben um den Motivator zu spielen.

Aber nicht nur die Fans sind offensichtlich unzufrieden mit Favre, laut der SportBILD soll auch das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft in den letzten Wochen und Monaten deutlich gelitten haben. Vor allem das sture Festhalten an seiner taktischen Marschroute soll demnach bei einigen auf Unverständnis stoßen. Zudem hat Favre eine ganze Reihe an Spielern auf die er nicht mehr setzt, hierzu gehören unter anderem Marcel Schmelzer, Ömer Toprak, Julian Weigl oder Maximilian Philipp. Es wird spannend zu sehen wie sich die Geschichte rund um Favre in den kommenden Wochen und Monaten weiter entwickelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*