Titelrennen noch offen: BVB wahrt Chance auf die Schale

Deutsche Meisterschaft
Foto: HB Photo / Shutterstock.com

Durch einen engen 3:2-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf wahrte Borussia Dortmund seine Chancen im Titelrennen. Denn zeitgleich kam der FC Bayern München gegen RB Leipzig nicht über ein torloses Remis hinaus. Dem BVB gelang die Revanche für die Hinspielniederlage gegen die Fortuna aus Düsseldorf. Mit einer starken Leistung verabschiedete sich Christian Pulisic von den Fans. Der zum FC Chelsea abwandernde US-Boy erzielte in seinem letzten Heimspiel einen Treffer. 

Im Vergleich zum enttäuschenden 2:2 gegen Bremen, mit dem die Dortmunder Ambitionen im Titelrennen schon begraben schienen, musste Coach Lucien Favre seine Startelf notgedrungen auf drei Positionen umbauen. Marwin Hitz im Tor sowie Lukasz Piszczek und Jacob Bruun Larsen vertraten die verletzten, beziehungsweise angeschlagenen Roman Bürki, Abdou Diallo und Jadon Sancho.

Frei von jeglichen Abstiegssorgen lieferte Fortuna Düsseldorf eine freche Vorstellung ab. Nach 19 Minuten ließ Dodi Lukebakio das Dortmunder Tornetz ein erstes Mal wackeln. Aufgrund einer vorausgegangenen Abseitsstellung erkannte Schiedsrichter Tobias Stieler den Treffer korrekterweise nicht an. In der Folge wurde der BVB dominanter, was noch vor dem Halbzeitpfiff belohnt werden sollte.

In der 41. Minute traf der scheidende Christian Pulisic in seinem letzten Heimspiel im Signal Iduna Park zum 1:0. Der Amerikaner war schon zuvor von der Düsseldorfer Hintermannschaft kaum zu stoppen und strahlte in der schwarz-gelben Offensive die größte Gefahr aus.

Wilde zweite Hälfte mündet in Dortmunder Sieg

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag – und einem bösen Patzer des Bürki-Vertreters Hitz. Ein unplatzierter Kopfball von Düsseldorf-Routinier Fink rutschte ihm durch Hände und Beine zum Ausgleich ins Netz. Beeindruckt zeigte sich der BVB von dieser kalten Dusche aber nicht. Götze bediente Thomas Delaney, der in der 53. Minute zur erneuten Führung einschoss.

Auch die Fortuna bewies Moral, obwohl es für sie in dieser Spielzeit nicht mehr um viel geht. Von Hitz abgeräumt holte Dodi Lukebakio einen Strafstoß für die Rot-Weißen heraus. Der Gefoulte trat selbst an – und schob den Ball rechts am Tor vorbei. Ein Abseitstor zurückgepfiffen, einen Elfmeter verballert – vor dem Tor ein wahrlich unglücklicher Nachmittag für Düsseldorfs Top-Angreifer.

Die Partie verflachte, Dortmund wollte das Ergebnis sichern. Erst Bodzek brachte durch ein übles Foulspiel gegen den eingewechselten Sancho wieder Feuer in die Partie. Folgerichtig sah er die rote Karte. Für die vermeintliche sportliche Vorentscheidung sorgte Mario Götze nach feiner Ballannahme und präzisem Abschluss in der 92. Minute. Doch noch einmal kam die Fortuna drei Minuten später durch einen Treffer von Kownacki heran. Nach 98 Minuten war das Dortmunder Zittern aber beendet – und die Titelchance gewahrt.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Psycho-Duell im Titelrennen: Watzke gegen Salihamidzic - BVBWLD.de
  2. BVB und FCB mit schweren Aufgaben am letzten Spieltag - BVBWLD.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*