Vertragspoker um Mario Götze: Lässt der BVB ihn ablösefrei ziehen?

Mario Götze
Foto: Богдан Заяц / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Die (potenzielle) Vertragsverlängerung von Mario Götze wird zu einer immer größeren Baustelle für die Verantwortlichen in Dortmund. Beide Seiten sind durchaus gewillt die Zusammenarbeit über den Sommer 2020 hinaus zu verlängern, dennoch droht die Vertragsverlängerung aufgrund der unterschiedlichen finanziellen Vorstellungen zu platzen. Sollte es zu keiner Einigung kommen sind Watzke & Co. sogar bereit Götze kommenden Sommer ablösefrei ziehen zu lassen.

Knapp 22 Millionen Euro hat sich Borussia Dortmund im Sommer 2016 die Rückholaktion von Mario Götze vom FC Bayern kosten lassen. Der Weltmeister von 2014 wurde zudem mit einem hochdatierten 4-Jahresvertrag ausgestattet, welcher ihm 10 Millionen Euro jährlich einbringt. Damit gehört Götze zu den Topverdienern in Dortmund, dies könnte sich kommenden Sommer jedoch ändern. Die Verantwortlichen in Dortmund stehen einer Vertragsverlängerung mit Götze offen gegenüber, jedoch nur wenn dieser bereit ist finanzielle Abstriche hinzunehmen. Im Worst-Case-Szenario könnte Götze den BVB aber auch ablösefrei verlassen.

BVB-Verantwotliche sehen Götze nicht auf einer Stufe mit Reus und Hummels

Die vergangenen knapp drei Jahren waren alles andere als einfach für Mario Götze. Der 27-jährige konnte den hohen Erwartungen nur selten gerecht werden und plagte sich zudem immer wieder mit Verletzungen herum. In der vergangenen Saison hat der offensive Mittelfeldspieler jedoch bewiesen, dass er nach wie vor in der Lage ist an seine „alten Glanzzeiten anzuknüpfen“. Götze gehörte zweifelsfrei zu den größten Überraschungen in der abgelaufenen Saison.

Wie der kicker berichtet sieht sich Götze in der BVB-internen Hierarchie auf eine Stufe mit Kapitän Marco Reus und Mats Hummels und dementsprechend orientieren sich auch dessen finanziellen Forderungen/Wünsche in Sachen Jahresgehalt an denen von Hummels und Reus. Die Verantwortlichen beim BVB hingegen sehen Götze nicht als absoluten Leader und sind nicht bereit diesem weiterhin 10 Millionen Euro/Jahr oder gar mehr zu bezahlen.

Götze zeigte sich zuletzt gelassen in Sachen Vertragsverlängerung: „Ich werde schauen, wie sich die Situation über die Saison hinweg entwickelt, welche Rolle ich spiele, in welcher Rolle mich Klub und Trainer sehen.“ Michael Zorc verriet indes, dass man sich nach dem Trainingslager in Bad Ragaz und dem Supercup-Finale mit Götze an einen Tisch setzen werde um über dessen Zukunft zu sprechen.

Sollte es in den kommenden Wochen zu keiner Vertragsverlängerungen kommen, scheint ein erneuter Abschied von Götze im Sommer 2020 nicht mehr ausgeschlossen zu sein. Bitter aus Dortmunder Sicht wäre in diesem Fall, dass man keinen einzigen Cent an Ablöse kassieren würde, da Götze ab dem 1.7.2020 keinen laufenden Vertrag mehr mit der Borussia hat. Finanziell betracht wäre dies der Supergau, denn der aktuelle Marktwert von Götze beläuft sich laut transfermarkt.de auf 25 Millionen Euro. Lediglich ein Transfer im Winter wäre noch eine Option, inwiefern aber Götze selbst an solch einem interessiert ist bleibt abzuwarten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*