Transfers

Jeremie Boga offenbar weiter im Visier

Jeremie Boga
Foto: Alessandro Sabattini/Getty Images

Der Fokus bei Borussia Dortmund liegt in diesen Tagen natürlich ganz auf dem Revierderby am Samstag gegen den FC Schalke 04. Nach über zwei Monaten Pause hofft der BVB auf einen guten Re-Start, mit dem direkt auch Druck auf den FC Bayern München ausgeübt werden soll. Nichtsdestotrotz ranken sich um den BVB aber auch aktuell wieder zahlreiche Transferspekulationen.

Nachdem zuletzt die Gerüchte um Gerson und Eduardo Camavinga neue Nahrung erhalten haben, nennt das Portal “eurocalciomercato” nun auch wieder Jeremie Boga von US Sassuolo als mögliches Objekt der Dortmunder Begierde. Der Ivorer wurde schon vor Wochen erstmals mit dem BVB in Verbindung gebracht, stößt aber auch andernorts auf Interesse. So soll der 23-Jährige auch bei Stade Rennes, Atalanta Bergamo, dem AS Rom, dem SSC Neapel und dem FC Sevilla im Blickfeld stehen.

Chelsea mit Rückkaufoption

Entscheidend aber ist mutmaßlich der FC Chelsea. Die Blues haben Boga zwar 2018 für drei Millionen Euro nach Sassuolo verkauft, sich aber eine Rückkaufoption gesichert. Für 20 Millionen Euro hätte Chelsea nun die Chance, den 23-Jährigen an die Stamford Bridge zurückzuholen.

Ob Chelsea konkret darüber nachdenkt, ist bisher indes nicht bekannt. Dafür aber, dass Boga in dieser Saison einen Entwicklungssprung gemacht hat. In 24 Partien der Serie A erzielte der bewegliche Offensivspieler acht Tore und bereitete vier weitere Treffer vor. Beim BVB wäre der einmalige Nationalspieler der Elfenbeinküste als Flügelstürmer ein potentieller Nachfolger für Jadon Sancho. Aber auch für den Kaderplatz des wohl scheidenden Mario Götze käme Boga, der sich als Linksaußen am wohlsten fühlt, in Frage.