BVB News

Brandt, Bürki und Co. – diese 7 BVB-Spieler dürfen gehen

Julian Brandt
Foto: imago images

Tabula Rasa beim BVB? Medienberichten zufolge sollen bei der Borussia gleich sieben Spieler verkauft werden, um finanzielle Mittel für Neuzugänge locker zu machen. Darunter sind auch einige Spieler, die zuletzt verliehen waren und in Dortmund keine Perspektive mehr besitzen.



Als Neuzugänge stehen bei Borussia Dortmund bislang Torhüter Gregor Kobel (23, VfB Stuttgart, 15 Millionen Euro Ablöse) und Abwehrtalent Soumaila Coulibaly (17, Paris Saint-Germain, ablösefrei) zur Saison 2021/22 fest. Nicht mehr im Kader stehen werden Lukasz Piszczek (36, Vertrag ausgelaufen, zu Goczalkowice-Zdroj nach Polen), Marcel Schmelzer (33, Vertrag ausgelaufen, Ziel unbekannt) und Jeremy Toljan (26, war zu Sassuolo nach Italien verliehen und wird vom Klub übernommen).

Die Gerüchteküche brodelt. Über weitere Abgänge und auch Neuzugänge wird zum Teil wild spekuliert. Wie die “Ruhr Nachrichten” berichten, kämen weitere Zugänge nur in Frage, wenn einige Spieler verkauft werden könnten.

Sollte z.B. Jadon Sancho (21) gehen, dürfte der BVB mit einem Geldregen in Höhe von rund 100 Millionen Euro rechnen. Weiterhin gilt ein Wechsel zu Manchester United nach England als wahrscheinlich. Konkret wurde es allerdings noch nicht. Medienberichten zufolge wolle ManU den Deal noch vor der EM 2021 festzurren. Sturmtopstar Erling Haaland (20) solle hingegen keinesfalls bereits im Sommer 2021 verkauft werden.

Heiße Gerüchte: Bürki nach Monaco, Brandt zum FC Arsenal?

Embed from Getty Images

Insgesamt soll es sich um sieben Profis handeln, die den BVB in jedem Fall im Sommer 2021 verlassen könnten. Dazu zählen die Leihrückkehrer Leonardo Balerdi (22, war an Olympique Marseille verliehen), Immanuel Pherai (20, PEC Zwolle), Sergio Gómez (20, SD Huesca) und Marius Wolf (26, 1. FC Köln). Wolf hatte gegenüber dem “Express” allerdings verlauten lassen, dass er die Kölner verlassen wird. Sein Ziel ist unbekannt.

Als Verkaufskandidat gilt auch Roman Bürki (30), der seinen Stammplatz in der Rückrunde an Marwin Hitz (33) verlor und nun mit Gregor Kobel den nächsten Landsmann vor die Nase gesetzt bekommt. Kobel soll mit Hitz ein neues Schweizer Torhüterduo bilden. Bürki wird mit der AS Monaco aus der französischen Ligue 1 in Verbindung gebracht. Beim Team von Trainer Niko Kovac (49) stand in der abgelaufenen Saison Benjamin Lecomte (30) zwischen den Pfosten.

Ebenfalls auf der Verkaufsliste steht Nico Schulz (28), der nach seinem Wechsel im Sommer 2020 aus Hoffenheim größtenteils enttäuschte. Der Linksverteidiger kostete immerhin 25,5 Millionen Euro. Eine schwache Saison hat auch Julian Brandt (25) hinter sich, der nun auch die EM verpassen wird. Seit Monaten wird ein Interesse des FC Arsenal London kolportiert. Brandt könnte wohl für rund 25 Millionen Euro wechseln.