BVB U23

Bericht: Hannover 96 hat Dortmund-Duo im Visier

Ole Pohlmann und Antonios Papadopoulos
Foto: Getty Images

Zieht es gleich zwei Spieler von Borussia Dortmund in die 2. Bundesliga? Hannover 96 hat es offenbar auf Ole Pohlmann (23) und Antonios Papadopoulos (24) abgesehen. Das berichtet die Bild-Zeitung. Die Chance, sich beim BVB noch zu etablieren, dürfte bei beiden als eher gering einzuschätzen sein.



Ein Wechsel von Papadopoulos ließe sich ohne großen Aufwand realisieren. Der Vertrag des Innenverteidigers mit dem Noch-Vize-Meister endet am 30. Juni 2024. Für den Deutsch-Griechen wäre daher keine Ablöse fällig. Papadopoulos befindet sich schon seit Monaten auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Fündig geworden ist er allerdings bislang nicht.

Seit 2021 lief der Abwehrmann lediglich achtmal für die BVB-Profis auf. Zu Buche stehen 241 Einsatzminuten. Papadopoulos‘ fußballerische Heimat ist die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. In der 3. Liga absolvierte er 69 Partien (vier Tore, fünf Vorlagen). Ob der gebürtige Stuttgarter tatsächlich in die niedersächsische Landeshauptstadt wechselt, ist aber eher ungewiss.

Dringender Rat von Jan Zimmermann

Größeres Interesse besitzt Hannover offenbar an Pohlmann. BVB-U23-Trainer Jan Zimmermann (44), in der Saison 2021/22 Kurzzeit-Coach der „Roten“, schwärmt von dem Mittelfeldakteur. „Ole ist nicht nur ein Unterschiedsspieler, er ist einfach herausragend in dieser Liga. So wie er sich immer in die Mannschaft integriert und einbringt, welche Spielfreude er im Training hat, ist er für jeden Trainer ein Spieler, mit dem man super gerne zusammenarbeitet“, sagte er den Ruhr Nachrichten.

Zimmermann resümiert: „Ich drücke ihm echt die Daumen, dass er im Sommer entweder beim BVB durchstartet, was ich ihm sehr wünschen würde, oder sonst einen Verein findet, der deutlich höher spielt als wir.“ Solch ein Klub wäre Hannover 96. Da Pohlmann aber noch bis 2025 vertraglich an Dortmund gebunden ist, müsste der Zweitligist dem Bericht zufolge wohl eine Million Euro auf den Tisch legen. Für einen Spieler mit gerade einmal zwei Einsätzen in der Bundesliga wäre das kein geringer Betrag, den die Niedersachen vermutlich nicht stemmen können bzw. wollen.

In der 3. Liga stellt Pohlmann seine Klasse regelmäßig unter Beweis. Allein in dieser Saison stehen für ihn 29 Einsätze sowie 13 eigene Treffer und zehn Torvorlagen zu Buche. Aufmerksam auf den gebürtigen Mindener ist daher dem Vernehmen nach auch Werder Bremen geworden.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments