BVB News

BVB will vorzeitig mit Julian Ryerson verlängern

Julian Ryerson
Foto: Getty Images

Ist er fit, spielt er auch. Julian Ryerson zählt bei Borussia Dortmund zum Stammpersonal. Der 26 Jahre alte Norweger kam im Januar 2023 vom 1. FC Union Berlin und überzeugte sofort als Außenverteidiger. Auch in Zukunft setzen die Verantwortlichen des BVB auf Ryerson. Der 24-malige Nationalspieler soll seinen Vertrag vorzeitig verlängern.



Bislang lief der Abwehrmann 54-mal für die Schwarz-Gelben auf. Ihm gelangen fünf Treffer sowie zwei Torvorlagen. Ryerson kann sowohl auf der rechten Seite verteidigen als auch auf der linken. Dank seiner Vielseitigkeit und seiner Konstanz ist er aus dem Team nicht wegzudenken. Nicht nur Ex-Trainer Edin Terzić (41) setzte auf den Norweger, auch dessen Nachfolger Nuri Şahin (35) baut auf ihn.

Das aktuelle Arbeitspapier Ryersons läuft noch bis 2026. Trotz der Laufzeit von zwei Jahren suchen die Verantwortlichen um Sportgeschäftsführer Lars Ricken (47) und den Technischen Direktor Sven Mislintat (51) bereits jetzt das Gespräch mit dem Spieler und dessen Berater. Das berichtet jetzt Sport Bild. Ziel des Vereins sei es, Ryerson weiterhin an den BVB zu binden – auch über 2026 hinaus, heißt es.

Interesse aus der Premier League

Die Leistungen des 26-Jährigen, der mit der norwegischen Auswahl in der Qualifikation an Spanien und Schottland scheiterte, sind nicht unentdeckt geblieben. Im April vermeldete Sky, dass Brighton & Hove Albion und Aston Villa aus der englischen Premier League ein Auge auf den Dortmunder Profi geworfen hätten. Zu konkreten Gesprächen ist es aber offenbar nicht gekommen. Borussia Dortmund scheint sich in der Pole Position zu befinden.

Fünf Millionen Euro überwies der BVB für Ryerson vor eineinhalb Jahren an die Alte Försterei. Für den Außenverteidiger gab es damals keine Zweifel, ob er Union verlassen sollte. Er wollte zu den Schwarz-Gelben. In einem vereinseigenen Interview erklärte er im vergangenen Jahr: „Borussia Dortmund ist ein Klub, der ganz besonders ist, und da musste ich nicht lange überlegen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments