BVB wittert Chance bei Klostermann – Hakimi-Nachfolger gefunden?

Achraf Hakimi
Foto: Shutterstock.com

Wenngleich Michael Zorc die Hoffnung auf eine Weiterbeschäftigung nach Leihende von Achraf Hakimi noch nicht ganz aufgeben möchte – ein potenzieller Nachfolger hat bereits auf sich aufmerksam gemacht. Denn dem BVB wird ein Interesse an Lukas Klostermann von RB Leipzig nachgesagt. Das besondere an dem Gerücht: Die bei Wechseln häufig angebrachte Geschichte, der Profi sei bereits als Kind riesiger Fan des neuen Klubs gewesen, soll bei Klostermann wirklich stimmen. Doch die Konkurrenz lauert.

Vor Weihnachten bekräftigte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc erneut, dass der BVB alles versuchen will, um Achraf Hakimi auch nach der Saison beim BVB halten zu können. Aktuell ist der Marokkaner lediglich von Real Madrid geliehen. “Wir haben bereits mehrfach unser Interesse daran bekundet, ihn über den Sommer hinaus bei uns zu behalten”, verdeutlichte Zorc damals: “Eine Entscheidung, dass er definitiv zu Real Madrid zurückgehen wird, ist noch nicht gefallen.”

Allerdings klang das auch ganz und gar nicht nach einer Entscheidung pro Dortmund. Denn einerseits pocht Real Madrid auf die Rückkehr des Senkrechtstarters. Andererseits soll Hakimi auch bei einem anderen Klub Interesse geweckt haben. Der FC Bayern München würde dem Vernehmen nach im Sommer seine dünn besetzte Defensive gerne mit Rechtsverteidiger Hakimi aufstocken. Daher ist es ganz natürlich, dass  sich der BVB nach Alternativen umsieht.

Übernimmt BVB-Fan Klostermann im Sommer die Piszczek-Nachfolge?

Denn einen Rechtsverteidiger werden die Dortmunder im Sommer ersetzen müssen, egal wie der Kampf um Hakimi endet. Schließlich läuft der Vertrag von Urgestein Lukasz Piszczek im Sommer aus. Und bei seiner letzten Vertragsverlängerung wusste der Pole schon ganz genau, wie es nach dieser Saison für ihn weitergeht. “Ich werde meine Karriere in Dortmund beenden”, verkündete der 34-Jährige schon vor fast zwei Jahren. “Dafür ist 2020 ein gutes Datum. Ich kehre nach Polen zurück und werde – nur aus Spaß – für meinen alten Verein LKS Goczalkowice spielen. Mit Profifußball hat das nichts mehr zu tun. Ich werde mich dort nur fit halten.” Wer soll die großen Fußstapfen, die der Routinier hinterlässt beim BVB füllen?

Embed from Getty Images

Scheinbar ist dafür Lukas Klostermann der Wunschkandidat der Dortmunder Führung. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft im Sommer 2021 aus. Einen marktwertgerechten Preis als Ablöse könnte Leipzig also nur noch im Sommer für ihn erzielen, sollte Klostermann seinen Vertrag bei den Roten Bullen nicht verlängern wollen. Doch neben Leipzig und Dortmund soll auch noch der FC Barcelona auf den deutschen Nationalspieler aufmerksam geworden sein. Der FC Bayern soll sich hingegen eher auf Hakimi, als auf Klostermann fokussieren.

Weiterer positiver Punkt, der für einen Wechsel zu den Schwarz-Gelben im Sommer sprechen könnte: Schon in seiner Kindheit soll Klostermann ein Fan des BVB gewesen sein. Leipzigs Sportdirektor lässt sich aktuell noch nicht aus der Ruhe bringen: “Wir sind in intensiven Gesprächen und in einem sehr guten Austausch. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden”, meint Krösche. Sollten die doch noch scheitern, steht der BVB bereit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*