BundesligaBVB News

Spektakel in Augsburg – Haaland bombt BVB zum Sieg

Erling Haaland
Foto: JORGE GUERRERO/AFP via Getty Images

55 Minuten lang sah beim Rückrundenauftakt in Augsburg alles danach aus, als müsste der BVB den Kontakt zur Spitzengruppe abreisen lassen. Bekannte Probleme aus der Hinrunde wiederholten sich schon beinahe in grotesker Weise. Doch dann kam der heiß ersehnte Heilsbringer – Erling Haaland. Und der wurde dem Hype, der um seine Person entbrannt war, direkt mehr als gerecht.

Zu Beginn musste Erling Haaland -wie im Vorfeld spekuliert worden war – mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen. Zu frisch war er noch im BVB-Gefüge, zu viel der Vorbereitung verpasste er mit einer leichten Blessur. Den verletzten Dan-Axel Zagadou vertrat Lukasz Piszczek in der Dreierabwehrkette. Auf der linken Außenbahn erhielt Raphael Guerreiro den Vorzug vor Nico Schulz. In der zentrale kehrte Axel Witsel mit Gesichtsmaske zurück. Und die Offensive wurde zunächst ohne Haaland und grundsätzlich ohne den kurz vor einem Wechsel stehenden Paco Alcacer von Marco Reus, Jadon Sancho und Thorgan Hazard gebildet.

Vom Anpfiff weg entspann sich eine aufregende Partie. Der FCA lief den BVB engagiert an, versuchte keinen Spielaufbau zuzulassen und hatte damit auch weitgehend Erfolg. Dennoch verbuchte Borussia Dortmund durch Thorgan Hazard und vor allem durch Marco Reus nach einem leicht in den Rücken gespielten Ball von außen gute Chancen. Doch dann kam der FCA immer besser auf. Baier setzte mit einem ersten Distanzschuss eine Duftmarke. In der 21. Minute traf Augsburg zum ersten Mal – doch Vorlagengeber Niederlechner stand beim Vargas-Tor im Abseits. Gut zehn Minuten später führte der Außenseiter dann aber doch. Diesmal bediente Vargas in einem bärenstarken Konter Niederlechner und der Torjäger vom Dienst blieb eiskalt. Beste Möglichkeiten hatte der BVB zuvor in Person von Sancho und erneut Reus vergeben. Mit der Führung ging es für den FCA in die Pause.

Haaland belebt Dortmund wieder – Dreierpack beim Debüt

Schon die erste Halbzeit war kurzweilig, doch in den zweiten 45 Minuten sollte das Spektakel erst so richtig losgehen. Und das vom Anpfiff weg. Nur 19 Sekunden in Hälfte zwei knallte Marco Richter den Ball zum 2:0 in die Dortmunder Maschen. Die Vorentscheidung? Keineswegs. Denn schon in der 49. Minute trag Julian Brandt ebenfalls sehenswert zum Anschlusstreffer. Der Auftakt der Wende? Keineswegs. Denn erneut nur sechs Minuten später erzielte Niederlechner seinen zweiten Treffer und zog dem BVB vermeintlich direkt wieder den Zahn.

Embed from Getty Images

Dann reagierte Lucien Favre. Er brachte Erling Haaland für den fehlerhaft agierenden Lukasz Piszczek und stellte auf ein 4-2-3-1 mit dem jungen Norweger in vorderster Front um. Und lange mussten die BVB-Fans nicht rätseln, ob ein 19-Jähriger wirklich die Wende in einer defensiv anfälligen und offensiv verschwenderischen Elf bringen konnte. In der 56. Minute eingewechselt, in der 59. Minute bereits zum ersten Mal erfolgreich. Vorlage Sancho, Spannstoß flach ins lange Eck von Haaland – nur noch 2:3. Und das sollte nun wirklich der Auftakt zu einer wahnsinnigen Wende werde. Denn schon in der 61. Minute stellte Jadon Sancho alles auf Anfang – 3:3. Doch das Momentum war spätestens jetzt klar auf der Dortmunder Seite.

Das machte sich in der 72. Minute vollends bezahlt. Thorgan Hazard brach durch, legte uneigennützig in die Mitte ab und Erling Haaland – natürlich – musste nur noch einschieben. In der Folge feierte auch noch der zweite Youngster sein Bundesliga-Debüt: Giovanni Reyna kam für Vorlagengeber Hazard. Auch für den Endstand zeichnete der 19-Jährige in der 79. Minute verantwortlich. Debüt, Dreierpack in nur 20 Minuten, Haaland ist angekommen. Anstatt durch eine Niederlage in Augsburg Leipzig komplett ziehen lassen zu müssen, spriest die Hoffnung in schwarz gelben Lager dank ihres neuen Wunderstürmers.