BVB News

Verletzter Axel Witsel zur EM? Nationaltrainer spricht über Planungen

Axel Witsel
Foto: RONNY HARTMANN/POOL/AFP via Getty Images

Seit Januar 2021 kam Axel Witsel (32) bei Borussia Dortmund nicht mehr zum Einsatz. Nach einem Achillessehnenriss war schnell klar, dass die Saison für den 32-Jährigen gelaufen war. Dennoch könnte der Mittelfeldmann mit Belgien im Sommer zur Europameisterschaft fahren.



“Er muss fit sein, um die Europameisterschaft zu genießen”, so Belgiens Nationaltrainer Roberto Martínez (47) gegenüber “Sporza” in Belgien. “Er arbeitet sehr hart und wir überwachen ihn jeden Tag. Wir werden sehen, wie weit er kommt, aber mit einer Auswahl von 26 Spielern haben wir den Raum, dieses Risiko einzugehen.” Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Nationaltrainer 26 statt wie bisher 23 Spieler nominieren.

Die Belgier möchten nun genau abwägen, ob es sinnvoll wäre, einen so lange verletzten Spieler zur EM mitzunehmen. Aber: “Das haben wir auch bei der Weltmeisterschaft in Russland mit Vincent Kompany gemacht”, so Martínez. “Wenn wir Witsel vollständig fit für die Europameisterschaft machen, wird er spielen. Wenn nicht, werden wir sicherstellen, dass er die Saison fit mit Dortmund beginnen kann.”

Nationaltrainer schwärmt von Witsel: “Axel ist einer, der sich selbst nominiert”

Embed from Getty Images

Für die belgische Nationalelf war Axel Witsel in den letzten Jahren stets ein wichtiges Puzzleteil im Mannschaftsgefüge. “Axel ist ein Spieler, der nicht vom Bondscoach nominiert werden muss, sondern einer, der sich selbst nominiert mit dem, was er mitbringt und mit seiner Erfahrung”, schwärmt Roberto Martínez. “Es gibt keinen anderen Witsel.”

Auch bei Borussia Dortmund nahm Witsel nach seinem Wechsel von TJ Tianhai aus China im Sommer 2018 gleich eine wichtige Stellung ein. Seither absolvierte er 104 Pflichtspiele für den BVB, erzielte elf Tore und legte sechs Treffer auf.

Für Belgiens Nationalmannschaft lief Witsel bis dato 110 Mal auf. Dabei gelangen ihm zehn Tore und acht Vorlagen. Bei der Weltmeisterschaft 2018 wurde er mit seinem Land Dritter. Bei der EM 2016 schied das hochgehandelte Belgien überraschend im Viertelfinale gegen Wales (1:3) aus. Erneut zählt Belgien mit Topstars wie Kevin De Bruyne (29, Manchester City) oder Romelu Lukaku (28, Inter Mailand) zu den großen Favoriten.