BVB News

Terzics Bielefeld-Plan: Den Mut im Keim ersticken

Edin Terzic
Foto: imago images

Am heutigen Samstag (15.30 Uhr) empfängt Borussia Dortmund den Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld. Nach überzeugenden Siegen gegen den FC Sevilla und den FC Schalke 04 möchte Trainer Edin Terzic (38) mit seinem Team nun nachlegen. Der Champions-League-Platz 4 sollte weiter im Blickfeld bleiben.

“Die Arminia spielt immer ihren Fußball, unabhängig von der Tabellensituation”, so Dortmunds Coach Edin Terzic vor dem Duell am heutigen Samstag. Er gehe davon aus, dass Arminia Bielefeld auch heute “sehr mutig” agieren werde. Jedoch: “Wir müssen versuchen sie in ihrem mutigen Auftreten zu stoppen”, so der 38-Jährige. “Wir müssen hellwach sein von der ersten Sekunde an und bereit sein, alles auf dem Platz zu zeigen, was uns in den letzten beiden Spielen ausgemacht hat.”

In den angesprochenen letzten beiden Partien beendete der BVB seine Krise und gewann mit 3:2 im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League beim FC Sevilla und in der Liga klar mit 4:0 beim FC Schalke 04 im Revierderby.

Was den Kader für das Bielefeld-Spiel betrifft, wollte sich Terzic vorab noch nicht festlegen. Zum Wochenbegann stiegen Roman Bürki (30), Dan-Axel Zagadou (21) und Thorgan Hazard (27) wieder in das Mannschaftstraining ein, mittlerweile auch Lukasz Piszczek (35). “Das sah bei allen ganz gut aus”, gab sich Terzic hoffnungsfroh.

Wochen der Wahrheit beim BVB? “Wir kümmern uns nur um Samstag”

Embed from Getty Images

Hoffnung gibt es in Bezug auf die Langzeitverletzten Axel Witsel (32, Achillessehnenriss) und Manuel Akanji (25, Muskelfaserriss). “Axel ist mit seiner Reha voll im Plan, er macht Fortschritte und ist da, wo er sein sollte. Bei Manuel wird es noch ein paar Wochen dauern”, berichtete der Dortmunder Coach.

Mit Arminia Bielefeld wartet nun ein vermeintlich leichter Gegner, bevor mit Borussia Mönchengladbach (DFB-Pokal), dem FC Bayern München (Bundesliga) und dem FC Sevilla (Achtelfinal-Rückspiel Champions League) wieder die ganz großen Brocken warten. Aber: “Wir kümmern uns nur um das Spiel am Samstag und wollen da die beste Mannschaft aufstellen”, stellte Terzic klar. Das Hinspiel in Ostwestfalen gewann der BVB, noch unter Trainer Lucien Favre (63), dank eines Doppelpacks von Abwehrchef Mats Hummels (32) mit 2:0.

Derzeit steht Borussia nur auf Rang 6 der Bundesliga-Tabelle. Auf Platz 4, der für die UEFA Champions League berechtigt, hat das Team derzeit bereits satte sechs Zähler Rückstand.